ellog - Das E-Learning-Logbuch

Herzlich willkommen auf dem E-Learning-Logbuch des Medienzentrums der TU Dresden!

Wir informieren an dieser Stelle aktuell über die E-Learning-Angebote und -Services des Medienzentrums, das als zentrale Einrichtung der TU Dresden den Einsatz von E-Learning unterstützt und begleitet. Unser Angebot richtet sich vorrangig an alle E-Learning-Akteure der TU Dresden, aber auch an alle EL-Partner an Universitäten, Hochschulen sowie externen Einrichtungen, wie der Bildungsportal Sachsen GmbH.

Montag, 5. Dezember 2016

Umgang mit dem §52a UrhG - Was dürfen Sie jetzt noch zur Verfügung stellen?

Ab dem 01.01.2017 wird die Bereitstellung von Texten auf einer Lernplattform neu geregelt. Wie viele Hochschulen, weigert sich auch die TU Dresden einer Einzelvergütung zuzustimmen und ruft ihre Lehrenden dazu auf, die unter Berufung auf §52a Urheberrechtsgesetz bereitgestellten Materialien aus dem Lernmanagementsystem oder anderen Online-Plattformen und Webseiten zu entfernen.

Doch was heißt das im Konkreten für die Lehrenden?

Wir klären die wichtigsten Fragen in einem Webinar mit unserem Rechtsexperten Prof. Dr. Michael Beurskens am 07.12.2016 von 13:00-14:30 Uhr. Bei Interesse melden Sie sich in unserem OPAL-Kurs "Rechtliche Aspekte im E-Learning" an.

Wir werden unter anderem folgende Fragen klären:

  • Müssen nun alle Materialien entfernt werden?
  • Was ist der Hintergrund dieser Neuregelung?
  • Was genau ist durch das Zitatrecht (§51 UrhG) abgedeckt?
  • Unter welchen Bedingungen dürfen freie Bildungsressourcen (Open Educational Resources) genutzt werden?

Erste Informationen können Sie in einem auf diesem Blog veröffentlichten Interview mit unserem Rechtsexperten Prof. Dr. Michael Beurskens nachlesen.

Vertiefende Informationen stellen wir in unserem OPAL-Kurs "Rechtliche Aspekte im E-Learning" zur Verfügung.

Dienstag, 22. November 2016

Teaching Trends: die diesjährige Tagung und unsere Eindrücke

Vom 10. bis 11. November 2016 fand im verschneiten Clausthal-Zellerfeld die wissenschaftliche Konferenz „Teaching Trends 2016“ unter dem Thema „Mehr Vielfalt in der Lehre“ statt. Eingeladen hatte das niedersächsische E-Learning-Netzwerk elan e. V. zur Vorstellung aktueller Hochschulinitiativen zum Thema digitale Medien in der Hochschullehre.
Auch das Medienzentrum war mit zwei Beiträgen zum „Videoeinsatz in der Lehre“ sowie zu den „Erfolgsfaktoren für den Einsatz digitaler Medien in der Hochschullehre“ vertreten. Über diese Vorträge werden wir in weiteren Blogbeiträgen berichten.

Freitag, 4. November 2016

2. E-Teaching-Day an der TU Dresden: Good-Practice-Beispiele von Lehrenden für Lehrende

Am 21. Oktober 2016 fand der 2. E-Teaching-Day der TU Dresden mit 90 Teilnehmenden statt.

Eröffnet wurde der Tag durch den Prorektor für Bildung und Internationales Prof. Dr. Hans Georg Krauthäuser. In seiner Begrüßung wies er darauf hin, dass digitale Medien inzwischen fester Bestandteil der Hochschullehre sind. Sie sollten dabei nicht zum reinen Selbstzweck eingesetzt werden, sondern unter didaktischen Gesichtspunkten dazu beitragen, die Lehre zu verbessern. Dabei stechen bisher einzelne Lehrende durch innovative Lehr-/Lernszenarien hervor. Um einen breitenwirksamen Einsatz zu erreichen und die Sichtbarkeit des Themas E-Learning an der TU Dresden zu erhöhen wird u. a. der E-Teaching-Day durchgeführt, der sich mit „good practice“-Beispielen von Lehrenden an Lehrende richtet.


Dienstag, 11. Oktober 2016

Neues Weiterbildungsangebot zu rechtlichen Aspekten im E-Learning


Bei der Konzeption und Realisierung von E-Learning-Angeboten gilt es nicht nur didaktisch und methodisch sicher zu sein, sondern vor allem auch die relevanten rechtlichen Aspekte zu kennen. Denn beim Einsatz multimedialer Anwendungen in der Hochschullehre gibt es im Verlauf der Lehrveranstaltung eine Vielzahl von Schnittstellen zu rechtlich relevanten Aspekten, die es zu beachten gilt. Zum Beispiel bei:
  • der Vorbereitung und Erstellung der Lehrmaterialien – Hier greift das Urheberrecht, da nahezu jedes E-Learning-Element urheberrechtlich geschützte Inhalte einbindet. 
  • der Bereitstellung der Lehrmaterialien – Rufen die Studierenden die Inhalte über eine entsprechende Plattform (z.B. OPAL) ab, gilt es Datenschutzrichtlinien zu beachten. 
  • dem Abschluss eines Moduls – Soll die Prüfungsleistung in Form eines E-Assessments durchgeführt werden, gibt es zahlreiche Einschränkungen durch das Prüfungsrecht. 
Um Ihnen bei der Vorbereitung und Durchführung Ihres E-Learning-Angebots eine Orientierung zu geben, bieten wir den OPAL-Kurs Rechtliche Aspekte im E-Learning an. Der Selbstlernkurs widmet sich den Themenschwerpunkten Urheberrecht, Datenschutz und Prüfungsrecht. Weiterführende Unterthemen, Materialien und Links runden das Angebot ab. 

Zusätzlich können Sie in einem Webinar am 07.12.2016 von 13:00 bis 14:30 Uhr Ihre individuellen Fragen und Probleme mit unserem Rechtsexperten Prof. Dr. Michael Beurskens klären.

Rechtliche Aspekte im E-Learning sind Ihnen schon ein Schritt zu weit und Sie möchten sich erstmal mit den Grundlagen vertraut machen? Dann melden Sie sich für das Selbstlernmodul E-Teaching Grundlagen an oder absolvieren das umfangreichere E-Teaching-Zertifikat der TU Dresden.

Freitag, 30. September 2016

21.10.2016: 2. E-Teaching-Day der TU Dresden

Für alle Lehrenden, die bereits E-Learning in ihren Veranstaltungen einsetzen, zukünftig einsetzen möchten oder sich darüber informieren wollen, bietet der E-Teaching-Day am 21.10.2016, die Möglichkeit, erste Eindrücke zu gewinnen, Erfahrungen auszutauschen, neue Ideen zu sammeln und Unterstützungsformate kennenzulernen.


Unter dem Motto „von Lehrenden für Lehrende“ haben Sie von 9:00 Uhr bis 16:00 Uhr die Möglichkeit, im Rahmen verschiedener Formate, mehr über Wikis, virtuelle Lernumgebungen, E-Assessment und Flipped Classroom u. v. m. zu erfahren und sich auszutauschen. Darüber hinaus wird die E-Learning-Strategie der TU Dresden vorgestellt und diskutiert. Sie können einzelne oder alle Veranstaltungen besuchen. Die Teilnahme ist für Sie kostenfrei.

Wo: Hörsaalzentrum, Bergstr. 64

Weitere Infos und Anmeldung unter: https://tu-dresden.de/die_tu_dresden/zentrale_einrichtungen/mz/veranstaltungen/e_teaching_day

Für Rückfragen steht Ihnen Dr. Claudia Börner unter claudia.boerner@tu-dresden.de zur Verfügung.

Rückblick: 14. Workshop on e-Learning in Görlitz

Am 22. September 2016 fand an der Hochschule Zittau/ Görlitz der 14. „Workshop on e-Learning“ (WeL) statt. Unter der Überschrift „Digitale Hochschule: Der Weg ist das Ziel?“ trafen sich zahlreiche E-Learning-Akteure sächsischer Hochschulen zur Präsentation ihrer Projekte und zum Austausch untereinander.


Mittwoch, 7. September 2016

Innovation in der Lehre – Sind Videos im Hochschulalltag angekommen?

Foto: 2016 GMW
Vom 29. August bis 1. September 2016 fand in Innsbruck, Österreich, die GMW-Tagung der Gesellschaft für Medien e.V. unter dem Thema „Digitale Medien: Zusammenarbeit in der Bildung“ statt.

Zwei Mitarbeiterinnen des Medienzentrums der TU Dresden haben die Ergebnisse der Ist-Stand- und Bedarfsanalyse des SMWK-geförderten Projekts Videocampus Sachsen vorgestellt. Ziel der durchgeführten Studie war die wissenschaftliche Grundlegung einer zu entwickelnden Videoplattform im Freistaat Sachsen. Dabei wurden die Bedarfe der Anwender (Lehrende, Studierende, Forschende, Mitarbeiter der Öffentlichkeitsarbeit) und der technischen Fachexperten im Bereich audiovisueller Medien durch verschiedene Befragungen im Zeitraum von Oktober 2015 bis Februar 2016 erfasst.

Im Rahmen eines Gallery Walk, einer mehrfach wiederholten Poster-Präsentation mit parallelen Vorträgen und synchronem Wechsel der Teilnehmendengruppen, wurde folgendes Thema vorgestellt und diskutiert: Innovation in der Lehre – Sind Videos im Hochschulalltag angekommen? Besondere Resonanz fand dabei die vorgestellte, neu entwickelte Videoklassifikation zur Systematisierung von zentralen Videotypen im Hochschulkontext. Bislang existierte noch keine allgemeingültige Taxonomie, wohl aber Versuche, die unterschiedlichen Arten von Videos mittels verschiedener Parameter zu systematisieren (vgl. Handke 2015, S. 81).
Insgesamt kann konstatiert werden, dass Videos im Lehralltag an den Hochschulen angekommen sind: 79% der befragten Studierenden und 83% der befragten Lehrenden verwenden bzw. setzen Videos in der Lehre ein. Überraschenderweise wird der Videotyp „Tutorials und Erklärvideos“ über alle Zielgruppen am meisten eingesetzt bzw. genutzt. Die E-Lecture befindet sich erst an dritter bzw. vierter Stelle der am häufigsten eingesetzten bzw. genutzten Form des Lehrvideos, was die Tagungsteilnehmenden ebenfalls auffallend fanden. 

Den ausführlichen Beitrag „Innovation in der Lehre – Sind Videos im Hochschulalltag angekommen?“ finden Sie unter http://2016.gmw-online.de/259/

Literatur
Handke, J. (2015). Handbuch Hochschullehre Digital. Leitfaden für eine moderne und mediengerechte Lehre. Marburg: Tectum Verlag